VZV007 Die Eisenbahn in Großbritannien

avatar
Robert Klemm
avatar
Julius Schultheis
avatar
Marek Grochowski

Zurück zur Eisenbahn, diesmal transeuropäisch und großbritannisch. Anlässlich der (Wieder-)Inbetriebnahme von weiteren europäischen Nachtzugverbindungen sprechen wir in dieser Folge in der Verkehrslage über die Initiative „TEE 2.0“ des deutschen Bundesverkehrsministeriums.

Außerdem lassen wir uns von Marek Grochowski erklären, wie die Eisenbahn in Großbritannien funktioniert und sprechen über die historischen Anfänge, die zahlreichen Organisationsformen in der Vergangenheit und die Probleme mit dem Franchise-System des Personenverkehrs in der jüngsten Zeit. Zu diesem Gespräch wird es in einer späteren Folge noch einen weiteren Teil geben, in dem wir uns mit dem Fahrplanangebot und dem Betrieb auseinandersetzen werden.

Abschließend klären wir, was man unter einer Zuflussregelungsanlage versteht.

Die Verkehrslage

Initiative „TEE 2.0“

Das Thema: Die Eisenbahn in Großbritannien (Teil 1)

Was ist eigentlich…

…eine Zuflussregelungsanlage?

3 Gedanken zu „VZV007 Die Eisenbahn in Großbritannien“

  1. Eine tolle Folge! Ich hatte UK immer nur als irgendwie Negativbeispuel im Kopf, ohne mehr zu wissen. Nun ist es anders. Danke! Nur ein Detail: So weit ich weiß, hat Flixtrain in DE genauso viel Möglichkeiten, Trassen zu bestelllen wie alle anderen auch; die fahren nicht nur „den Rest“. Das ist z.T. ein großes Problem, wenn eine Trassenbestellung von Flix in den Takt vom Regionalverkehr reingrätscht. (2:08)

    1. Hallo Daniel,
      vielen Dank für deinen Kommentar und den Hinweis auf die Trassenkonflikte. Hierzu werden wir noch einmal in einer späteren Folge kommen, auch um den Unterschied zwischen Jahres- und Gelegenheitsfahrplan aufzuklären und den Vorrang bestimmter Verkehre bei der Trassenanmeldung.

      Viele Grüße
      Julius

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.